Assange war am 19. Juni in die Botschaft des südamerikanischen Staates in London geflüchtet, um sich einer Auslieferung nach Schweden zu entziehen, wo er wegen Vergewaltigungsvorwürfen befragt werden soll. Am Dienstag hatte die Enthüllungsplattform Wikileaks bekannt gegeben, der prominente spanische Jurist Baltasar Garzón werde Assange künftig vertreten.