Elf von ihnen mussten in Spitäler gebracht werden. Die Anhänger und Gegner Mubaraks waren vor der nationalen Polizeiakademie aufeinander losgegangen. Dort muss sich der frühere Machthaber seit diesem Mittwoch vor einem Gericht verantworten.

Ihm werden unter anderem Tötung von Demonstranten, Amtsmissbrauch und illegale Bereicherung vorgeworfen. Im Falle einer Verurteilung droht Mubarak die Todesstrafe.