Bei Gefechten zwischen Drogenkartellen und der Polizei wurde am Montag mindestens ein Bus in Brand gesetzt. Die Behörden machten für die Gewaltwelle das Primeiro Comando da Capital verantwortlich. Das Drogenkartell hatte 2006 mit Angriffen auf Polizeiwachen, Banken und Gerichte für bürgerkriegsähnliche Zustände in São Paulo gesorgt.

Vor den Olympischen Spielen 2016 und der Fussballweltmeisterschaft 2014 wollen die brasilianischen Sicherheitskräfte die Elendsviertel des Landes weitestgehend befrieden.