Karussell-Unglück

Drei Kinder bei Unglück auf Karussell in Bayern schwer verletzt

Die Unglücksgondel Nummer 19

Die Unglücksgondel Nummer 19

Bei einem Volksfest im bayerischen Hemau sind bei einem Unglück auf einem Karussell drei Kinder schwer verletzt worden. Bei voller Fahrt des Karussells war eine Haltestange gebrochen.

Die mit den drei Kindern besetzte Gondel scherte daraufhin aus und stiess gegen mehrere Metallpfosten, wie die Polizei im nahen Regensburg am Mittwoch zum Unglück vom Vorabend mitteilte. Die Staatsanwaltschaft liess das Karussell beschlagnahmen und ordnete ein Gutachten zur Unglücksursache an.

Ein neunjähriges Mädchen wurde den Angaben zufolge aus der Gondel herausgeschleudert und verletzte sich schwer am Kopf. Ihre elfjährige Schwester und ein weiteres elfjähriges Mädchen zogen sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Eine 13-jährige Schwester, die den Unfall beobachtet hatte, erlitt einen Nervenzusammenbruch.

Der Unfall ereignete sich auf dem Tangrintel-Volksfest, dem grössten Volksfest im Landkreis Regensburg. Einsatzkräfte vom Sicherheitsdienst und der Feuerwehr mussten nach dem Unfall Schaulustige von der Unglücksstelle abhalten.

Meistgesehen

Artboard 1