Neuseeland

Dieb stiehlt 123 Jahre alte Vogelfedern aus Museum in Neuseeland

Huia-Federn sind ein Vermögen wert (Archiv)

Huia-Federn sind ein Vermögen wert (Archiv)

Ein Dieb hat mehr als 120 Jahre alte Federn eines ausgestorbenen Vogels aus einem Museum in Neuseeland gestohlen. Die zwei schwarzen Schwanzfedern mit weisser Spitze stammten von einem Exemplar des Huia, sagte eine Mitarbeiterin des Museums Gallery of History in Dannevirke der Zeitung «Dominion Post».

Der Huia oder Lappenhopf ist seit 1907 ausgestorben. Im Juni 2010 war nach Angaben der Zeitung eine Feder des Vogels für 8400 neuseeländische Dollar (rund 6200 Franken) versteigert worden. Die Federn wurden nach Museumsangaben in Grossbritannien populär, nachdem der spätere König George V. eine Feder in Neuseeland geschenkt bekommen hatte und am Hut trug.

Die Polizei nahm die Fahndung auf, hatte jedoch zunächst keine Hinweise auf den Täter, berichteten Medien. Das Museum in Dannevirke rund 200 Kilometer nördlich von Wellington stellt seit 25 Jahren ein Huia-Paar aus, das 1889 geschossen wurde und als Hochzeitsgeschenk für ein Brautpaar ausgestopft worden war. Der Dieb klaute die Federn aus einer Glasvitrine.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1