Das teilte die Präfektur am Dienstag in Rennes mit. Zurzeit sei einer von hunderten Stränden in der Region wegen der Algenpest geschlossen, sagte ein Sprecher des Tourismusbüros. Die Grünalgen seien wegen des warmen Frühjahrs besonders früh aufgetreten, fügte er hinzu.

Bereits im Mai habe man mit dem Aufsammeln begonnen. Die Algen an sich sind nicht giftig, aber wenn sie verrotten, entstehen gesundheitsschädliche Gase. Ihre Verbreitung erklärt sich unter anderem durch Nitrate. Sie geraten bei intensiver Schweinezucht und dem Einsatz von Gülle in der Landwirtschaft ins Wasser.