Das von der Deutschen Flugsicherung als Arbeitgeber vorgelegte Angebot sei unzureichend für die Wiederaufnahme der Tarifgespräche, hiess es von der GdF. Allerdings sei man zu einem kurzfristigen Gespräch mit Schlichter Volker Rieble bereit.

Verspätungen an deutschen Flughäfen

Ohne das befürchtete Chaos verlief am Montag eine Serie von Betriebsversammlungen an deutschen Flughäfen, mit denen die Gewerkschaft Verdi gegen Pläne zur Privatisierung beim Bodenpersonal mobil machte. Am zweitgrössten deutschen Flughafen in München starteten deswegen am Nachmittag Flüge um 30 bis 45 Minuten verspätet.

Auch in Frankfurt gab es zahlreiche Verspätungen - wie viele aber durch die Betriebsversammlung ausgelöst wurden oder durch den starken Wind, der zeitgleich über Deutschlands grösstem Airport blies, war nach Angaben des Betreibers Fraport unklar.

Thema der Betriebsversammlungen war ein Vorschlag der EU-Kommission für mehr Wettbewerb bei der Bodenabfertigung. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi befürchtet Lohndumping und Überregulierung.