Terrorismus

Der neue Osama Bin Laden hat 36 Schweizer auf dem Gewissen

Osama bin Laden ist tot, sein Nachfolger aber schon bereit. Augenarzt Ayman al-Zawahiri steht nun Bin Ladens Terror-Netzwerk vor. In der Vergangenheit erschien er immer wieder in Al Kaida-Videos und sorgte in Ägypten für ein Massaker unter Touristen.

Ayman al-Zawahiri dürfte Osama Bin Ladens Posten als offizielles Aushängeschild der Terrororganisation Al Kaida übernehmen.

Der hochintelligente Augenarzt al-Zawahiri gründete in Ägypten eine Gruppe militanter Dschihadisten, nachdem er zuerst Mitglied der ägyptischen Muslimbruderschaft war. Al-Zawahiri entstammt wie Bin Laden einer hoch angesehenen Familie.

Ayman Al-Zawahiri im Interview

Bereits 1997, als in einer archäologischen Ausgrabungsstätte gegenüber der Stadt Luxor 68 Touristen ermordet wurden (darunter 36 Schweizer), hatte al-Zawahiri auch seine Finger im Spiel.

Einige Sicherheitsexperten glauben, er habe auch beim Anschlag am 11. September 2001 die Finger im Spiel gehabt. Sicher war er schon damals Al Kaidas Chefideologe, das FBI hat bis heute eine Belohnung von 25 Millionen Dollar ausgesprochen für Hinweise, die zu seiner Verhaftung führen. Noch bis diesen April erschien al-Zawahiri immer wieder in Videobotschaften Al Kaidas.

US-Behörden vermuten, dass er sich auch in pakistanisch-afghanischen Grenzregionen aufhält - seit 2001 hat er sich versteckt. Ende 2001 sollen seine Frau und seine Kinder bei einem Luftangriff der USA ums Leben gekommen sein. (cbk)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1