Protestaktion

Demonstrieren auf der Landebahn: Aktivisten legen London City Airport lahm

Gemäss ersten Angaben soll die Aktivistengruppe mit Gummibooten über das angrenzende Hafenbecken auf das Flughafengelände gelangt sein.

Gemäss ersten Angaben soll die Aktivistengruppe mit Gummibooten über das angrenzende Hafenbecken auf das Flughafengelände gelangt sein.

Am frühen Dienstagmorgen gelangten Aktivisten auf eine Landebahn des London City Airports und sorgten für reichlich Chaos auf dem belebten Flughafen. Offenbar sind die Demonstranten mit Gummibooten durch das Hafenbecken gefahren und so auf das Gelände gelangt.

Der Notruf sei gegen 5.40 Uhr (Lokalzeit) eingegangen, wie mehrere Medientitel am Dienstagmorgen mitteilten. Sofort rückten Einsatzkräfte der Polizei zum belebten Flughafen aus, wo sich die Demonstranten bereits auf der Landebahn befanden. 

Gemäss ersten Angaben soll die Aktivistengruppen mit Gummibooten über das angrenzende Hafenbecken auf das Flughafengelände gelangt sein. Über ihren Twitter-Account liessen die Flughafenbetreiber verlauten, dass Flugpassagiere mit Verspätungen zu rechnen haben. 

Wie viele Demonstranten genau auf das Flughafengelände gelangt sind, ist zurzeit noch unklar. Offenbar handelt es sich bei der Gruppe um Aktivisten der «Black Lives Matter»-Bewegung, die aus der afroamerikanischen Gemeinschaft in den USA entstanden ist und sich gegen Gewalt gegen Schwarze einsetzt. (luk)

Meistgesehen

Artboard 1