Coronavirus

Costa Rica stoppt Lockerungen von Corona-Massnahmen

Die starke Zunahme der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat die Regierung in Costa Rica dazu veranlasst, die Lockerungsmassnahmen vorerst auszusetzen. (Archivbild)

Die starke Zunahme der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat die Regierung in Costa Rica dazu veranlasst, die Lockerungsmassnahmen vorerst auszusetzen. (Archivbild)

Costa Ricas Regierung stoppt nach Angaben von Gesundheitsminister Daniel Salas bis auf weiteres die begonnenen Lockerungen der Corona-Beschränkungen.

Grund sei der Anstieg der Infektionen in den letzten Tagen. So seien alleine in den vergangenen 24 Stunden 119 neue Fälle bestätigt worden - so viele wie noch nie binnen eines Tages. Costa Rica zählt gut 5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

Insgesamt hat das mittelamerikanische Land nunmehr 2058 Ansteckungen und zwölf Tote zu verzeichnen. Man könne angesichts dieser Zahlen nicht so tun, als ob alles in Ordnung sei und einfach mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft fortfahren, sagt Salas.

"Geschäfte und Einkaufszentren, Strände, Kirchen und andere Aktivitäten werden warten müssen, bis wir eine nachhaltige Abnahme der Fälle haben." Auch der Spielbetrieb der Fussballliga werde bis auf weiteres ausgesetzt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1