Im Beisein der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe sowie des chinesischen Botschafters Shi Mingde wurde am Samstag ein roter Umhang von der rund fünf Meter hohen Statue gezogen.

Um die Aufstellung der Statue hatte es im Vorfeld der Jubiläumsfeierlichkeiten Streit gegeben. So hatte die Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum Deutschland unter Verweis auf die Menschenrechtslage in China gefordert, die Statue vorerst nicht einzuweihen.

Die Universitätsstadt Trier begeht das Marx-Jubiläum mit einem umfassenden Programm - darunter mehrere Ausstellungen zum Leben und Werk des Philosophen. Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren und starb am 14. März 1883 in London.