Grossbritannien

Cameron appelliert an Schotten, auf Unabhängigkeit zu verzichten

Der britische Premierminister David Cameron am EU-Gipfel vom Freitag

Der britische Premierminister David Cameron am EU-Gipfel vom Freitag

Der britische Premierminister David Cameron hat an die Schotten appelliert, sich für einen Verbleib im Vereinigten Königreich zu entscheiden. «Schottland geht es in Grossbritannien besser», hiess es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung Camerons.

"Uns allen geht es zusammen besser und alleine schlechter." Im kommenden Jahr sollen die Schotten in einem Referendum über ihre Unabhängigkeit entscheiden.

Für ihn stehe ausser Zweifel, dass ein unabhängiges Schottland funktionieren könne, erklärte Cameron. Wenn es aber um die Frage gehe, ob Schottland als Teil des Vereinigten Königreiches "stärker, sicherer, wohlhabender" sei, dann sei die Antwort klar.

"Einfach ausgedrückt: Grossbritannien funktioniert. Grossbritannien funktioniert gut. Warum sollte man es zerbrechen?", argumentierte Cameron.

Am Montag will die Regierung in London eine Studie zur Rolle Schottlands innerhalb des Vereinigten Königreichs veröffentlichen. Schottland gehört seit 1707 zur britischen Krone, geniesst aber seit 1997 weitreichende Autonomie.

Meistgesehen

Artboard 1