Parteichef Nigel Farage sagte dem Fernsehsender ITV vor dem Beginn der Versammlung, es werde sich ändern, dass die Partei trotz ihres grossen Erfolgs bei der Wahl zum Europaparlament bislang nicht in Westminster vertreten sei.

Bei der Europawahl hatte sich die UKIP im Mai mit 27,5 Prozent der Stimmen vor die regierenden Tories von Premierminister David Cameron und auch die oppositionelle Labour-Partei um Ed Miliband gesetzt. Im Unterhaus ist die Partei bislang nicht vertreten. Bei Nachwahlen in zwei Wahlkreisen will UKIP aber am 9. Oktober erste Mandate erobern.

Im südostenglischen Clapton soll der kürzlich von den Tories zu UKIP übergelaufene Abgeordnete Douglas Carswell das Rennen machen. Ihm werden gute Chancen eingeräumt, für seine neue Partei in Westminster zu bleiben. Im Wahlkreis Heywood und Middleton nahe Manchester soll John Bickley der Labour-Partei das Mandat abjagen.