Der Vorsprung von 13 Punkten aus der vergangenen Woche schmolz aber auf nur noch fünf Punkte zusammen. Der einstige Wahlkampfmanager von Premierminister David Cameron, Lynton Crosby, erklärte die bröckelnde Zustimmung für das EU-Lager mit der anhaltenden Debatte über die mangelnde Kontrolle der Zuwanderung in die Europäische Union.

Cameron war in den vergangenen Tagen aus den eigenen Reihen angegriffen worden. Ihm wurde vorgeworfen, sein Versprechen nicht zu halten, die Zuwanderung zu begrenzen. In Grossbritannien wird am 23. Juni über den Verbleib oder den Austritt aus der EU abgestimmt.