Die Mumie wurde in einer Kiste entdeckt, die eine Bolivianerin in einer Postfiliale als Paket aufgeben wollte, wie der Archäologe Jedu Sagarnaga der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der Mitarbeiter der archäologischen Gesellschaft in La Paz war von der Polizei gerufen worden, um die Mumie zu untersuchen.

Sagarnaga zufolge könnte die Mumie aus Peru stammen. Dafür spreche, dass das etwa sechs Jahr alte Kind in Fötusstellung gebracht und in Stoff eingehüllt wurde, wie es in den alten peruanischen Kulturen üblich war.

Der Zeitung "Página 7" zufolge, die als erstes über den Fund berichtet hatte, gab die Bolivianerin nach ihrer Festnahme an, ein Peruaner habe ihr die Mumie in der Grenzstadt Desaguadero gegeben. Er habe ihr auch Geld gegeben, damit sie die Mumie nach Frankreich schicke.

Die Mumie soll nun nach weiteren Analysen über ihre Herkunft voraussichtlich den peruanischen Behörden übergeben werden.