Das teilte der Vizegouverneur von Borno, Zannah Umar Mustapha, am Freitag mit. "Das ist für uns ein sehr grosser Rückschlag", sagte er.

Zuvor hatte Boko Haram in dieser Woche zwei Vorstösse auf Bornos Hauptstadt Maiduguri unternommen. Dabei starben mindestens zwölf Menschen.

Die Miliz kämpft seit Mitte 2009 für einen islamistischen Staat im Norden Nigerias. Im vergangenen Jahr hatte sie ein Gebiet erobert, das grösser als Belgien ist.

Die Extremisten töteten Tausende und vertrieben etwa 1,5 Millionen Menschen. Doch das Militär drängte sie zuletzt aus den meisten Regionen zurück.