Frankreich

Böse Überraschung für Lebensgefährtin von Kandidat Hollande

François Hollande und Valérie Trierweiler (Archiv)

François Hollande und Valérie Trierweiler (Archiv)

Die Lebensgefährtin des französischen Präsidentschaftskandidaten François Hollande hat am Donnerstag eine böse Überraschung erlebt: Ohne Vorwarnung veröffentlichte der Arbeitgeber von Valérie Trierweiler, das Magazin «Paris Match», eine Titelgeschichte über die Beziehung zwischen der Journalistin und Hollande.

"Welch ein Schock, sich auf der Seite eins seiner eigenen Zeitschrift wiederzufinden", twitterte die 47-Jährige. Sie sei wütend, dass die Fotos ohne ihr Einverständnis veröffentlicht worden seien.

"Der charmante Trumpf von François Hollande" schreibt "Paris Match" auf der Titelseite seiner jüngsten Ausgabe zu Trierweiler. Die Journalistin arbeitet seit 1989 für das Blatt.

Im November entschied sie zusammen mit der Leitung der Zeitschrift, dass sie während des Wahlkampfes nicht mehr an Redaktionskonferenzen teilnehmen werde.

Trierweiler ist seit einigen Jahren mit Hollande zusammen, der 2010 von ihr sagte, sie sei "die Frau meines Lebens". Der Sozialist war zuvor mit der früheren sozialistischen Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal liiert, mit der er vier Kinder hat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1