Unglück

Blitze erschlagen vier Menschen in Argentinien

Tödliche Blitze in Argentinien (Symbolbild)

Tödliche Blitze in Argentinien (Symbolbild)

Blitzschläge haben vier Menschen in Argentinien getötet. Unter den Opfern waren zwei Kinder und der Masseur des argentinischen Fussball-Erstligisten Racing Club.

Der 61-Jährige war mit der Mannschaft am Dienstag auf einem Trainingsplatz nahe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, als ein heftiger Sturm mit Blitzen und Donner durch den Ort zog. Nach Medienberichten hielt sich der Masseur in der Nähe einer Anlage zur Rasenbewässerung auf, als ihn der Blitz traf. Er starb im Spital.

Die anderen Opfer waren nach Zeitungsberichten vom Mittwoch zwei Kinder im Alter von elf und und acht Jahren, die an einer Ferienfreizeit in Florencio Varela teilnahmen und kurz vor den Blitzeinschlägen aus einem Pool gestiegen waren. Neun Kinder wurden wegen Verbrennungen und Schockzuständen behandelt. Das vierte Todesopfer ist ein 25-jähriger Bolivianer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1