Grossbritannien

Berichte: Mehr als 200 Migranten im Ärmelkanal aufgegriffen

Migranten auf einem Boot der Grenzwache vor der englischen Stadt Dover Ende April. (Archivbild)

Migranten auf einem Boot der Grenzwache vor der englischen Stadt Dover Ende April. (Archivbild)

Britischen Medien zufolge sind in den vergangenen Tagen mehr als 200 Migranten bei dem Versuch aufgegriffen worden, den Ärmelkanal in Richtung Grossbritannien zu überqueren. Das berichtete unter anderem der Sender Sky News am Samstag.

Demnach wurden allein am Freitag 140 Menschen an der britischen Kanalküste an Land gebracht. Bis Samstagfrüh seien es 70 weitere gewesen, berichtete der Sender unter Berufung auf ungenannte Quellen.

Das britische Innenministerium bestätigte am Samstag "mehrere Vorfälle mit kleinen Booten" vor der Küste der Grafschaft Kent, nannte aber keine Zahlen. Flüchtlingshelfer gehen davon aus, dass die Coronavirus-Pandemie den Druck auf Menschen erhöht hat, die gefährliche Überfahrt zu wagen, weil sie sich in ihren teils überfüllten Unterkünften in Frankreich nicht mehr sicher fühlen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1