Um Punkt 12.13 Uhr Ortszeit wurde die versammelte Menschenmenge in Belfast aufgerufen, 62 Sekunden lang zu applaudieren, zu rufen und zu jubeln - so lange dauerte damals der Stapellauf der "Titanic".

"Sobald du 'Titanic' sagst, denken die meisten Leute an den Untergang (des Schiffs)", sagte der protestantische Pfarrer Chris Bennett, der die Zeremonie am Dienstag leitete. "Aber hier in Belfast versuchen wir, wieder die Meinung anzunehmen, dass die 'Titanic' etwas ist, auf das man stolz ist."

Die "Titanic" wurde am 31. Mai 1911 bei Belfast ins Wasser gelassen. Gut zehn Monate später, am 14. April 1912, kollidierte das Schiff auf seiner Jungfernfahrt nach New York mit einem Eisberg und sank. Mehr als 1500 der 2200 Passagiere und Besatzungsmitglieder ertranken oder starben den Kältetod.