Flughafendebakel

Bei Berliner Flughafengesellschaft folgt Platzeck auf Wowereit

Matthias Platzeck trotz Kritik zum VR-Präsidenten gewählt (Archiv)

Matthias Platzeck trotz Kritik zum VR-Präsidenten gewählt (Archiv)

Nach dem Debakel um die Verzögerungen beim Berliner Grossflughafen ist der Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrats vollzogen: Das Kontrollgremium wählte am Mittwoch den brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) zu seinem Präsidenten.

Er tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) an. Wowereit hatte seinen Rückzug vom Verwaltungsratsvorsitz angekündigt, nachdem bekannt geworden war, dass auch der zuletzt angepeilte Eröffnungstermin, der 27. Oktober 2013, nicht zu halten sein wird.

Platzeck war bislang Vizepräsident des Aufsichtsorgans. Wowereit hatte seinen Brandenburger Amtskollegen für den Vorsitz vorgeschlagen. Kritiker hatten hingegen gefordert, den Posten mit einem Experten zu besetzen.

Der Verwaltungsrat beriet am Mittwoch auch die Zukunft von Flughafenchef Rainer Schwarz, der abgelöst werden soll. Ausserdem war der Fortschritt der Bauarbeiten Thema. Bislang ist unklar, wann der Flughafen eröffnet werden kann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1