Radschab ist Präsident des Bahrainischen Zentrums für Menschenrechte. Er sei bei einer Demonstration in Manama von Mitgliedern der Sicherheitskräfte "brutal geschlagen" worden, sagte der Anwalt.

Polizisten hätten mit Stöcken auf seinen Kopf und sein Gesicht eingeschlagen und ihn getreten. Die Regierung erklärte, Polizisten hätten Radschab verletzt auf dem Boden liegend vorgefunden, als er an einem ungenehmigten Marsch teilgenommen habe.

Die Regierung in Bahrain hat in der Vergangenheit wiederholt Demonstrationen gegen die Regierung brutal niedergeschlagen und zahlreiche Menschen grundlos verhaftet.

Bei der Niederschlagung von Protesten im März sollen 30 Zivilisten und fünf Sicherheitskräfte getötet worden sein. Ein internes Untersuchungsgremium kritisierte später eine "unverhältnismässige Anwendung von Gewalt" durch die Sicherheitskräfte. Diese wurden von Truppen aus Saudiarabien unterstützt.