Burma

Aung San Suu Kyi zu Gesprächen bei UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon

Aung San Suu Kyi und Ban Ki Moon bei ihrem Treffen in New York

Aung San Suu Kyi und Ban Ki Moon bei ihrem Treffen in New York

Die burmesische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist bei ihrem rund zweiwöchigen USA-Besuch am Freitag mit UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon zusammengetroffen. Die Vereinten Nationen unterstützten Burmas Entwicklung auf dem Weg zur Demokratie, sagte Ban bei einer Pressekonferenz in New York.

Mit Suu Kyi habe er die Möglichkeiten der Zusammenarbeit besprochen, unter anderem in der Wirtschaftsentwicklung und bei der Drogenbekämpfung. Die Oppositionsführerin war nach insgesamt fast 15-jährigem Hausarrest vor knapp zwei Jahren freigelassen worden.

Suu Kyi, die in den 1970er Jahren kurzzeitig bei den Vereinten Nationen in New York gearbeitet hatte, sagte, sie erkenne das Gebäude nicht wieder. "Aber ich bin sehr, sehr froh, zurück zu sein."

Die 67-Jährige war am Donnerstag von Washington nach New York weitergereist. In der US-Hauptstadt hatte Suu Kyi die vom Kongress verliehene Goldmedaille bekommen, eine der beiden höchsten zivilen Auszeichnungen der USA. Ausserdem hatte sie sich mit US-Präsident Barack Obama getroffen.

Burmas Präsident Thein Sein soll in der kommenden Woche in der UNO-Vollversammlung sprechen. Er ist der erste burmesische Präsident seit 1966, der an dem Treffen teilnimmt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1