Ziele waren der von den schiitischen Rebellen besetzte Präsidentensitz und ein Stützpunkt von mit den Huthis verbündeten Einheiten, wie Militärvertreter und Augenzeugen am Sonntagabend sagten. Die Feuerpause war zuvor trotz Verlängerungsappellen um 22.00 Uhr zu Ende gegangen.

Trotz der seit Dienstag geltenden Waffenruhe war auch am Wochenende weiter gekämpft worden. Dabei wurden in der Stadt Tais in der Nacht zum Sonntag mindestens zehn Menschen getötet. Die Hafenstadt ist die Hochburg der regierungstreuen Milizen, die im Kampf gegen die Huthi-Rebellen von Saudi-Arabien mit Luftangriffen unterstützt werden. Auch aus Dhalea wurden Gefechte gemeldet.