Affäre Strauss-Kahn

Anwalt: Strauss-Kahn wird auf «nicht schuldig» plädieren

Strauss-Kahn plädiert auf "nicht schuldig" (Archiv)

Strauss-Kahn plädiert auf "nicht schuldig" (Archiv)

Der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wird seinem Anwalt zufolge im New Yorker Vergewaltigungsfall auf nicht schuldig plädieren. Dies sagte sein Anwalt Benjamin Brafman am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters.

Der 62-jährige Franzose soll am Montag vor dem Richter Michael Obus am New Yorker Supreme Court erscheinen. Strauss-Kahn wird insbesondere die versuchte Vergewaltigung einer 32-jährigen Hotelangestellten vorgeworfen. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 25 Jahren Haft.

Nach seiner Festnahme am 14. Mai hatte Strauss-Kahn seinen Chef-Posten beim Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgegeben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1