Das Vorgehen der Opposition entbehre jeglicher Grundlage. Die Wahlbehörden hatten Amtsinhaber Juan Orlando Hernández zum Sieger der Wahl vom 26. November erklärt. Laut offiziellem Ergebnis gewann Hernández die Wahl mit 42,95 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Salvador Nasralla unterlag demnach denkbar knapp mit 41,42 Prozent der Stimmen.

Wochenlang gab es Streit über das Wahlergebnis. Polizei und Armee gingen gewaltsam gegen Protestkundgebungen der Opposition vor, dabei gab es mehrere Tote. Nasralla verzichtete zuletzt auf eine Anfechtung der Wahl. Stattdessen ging ein anderer Oppositionsführer gegen den offiziellen Wahlsieg von Hernández vor.