In dem Zentrum hätten sich zwölf Ebola-Patienten und 38 Verdachtsfälle aufgehalten. Vier der Erkrankten seien geflohen und nun verschwunden.

Es war der zweite Angriff auf ein Ebola-Zentrum in dieser Woche. Der Hintergrund der Attacken ist unklar. Der jüngste, seit August anhaltende Ebola-Ausbruch im Kongo ist der zweitschlimmste seit der Entdeckung der Krankheit 1976. Mindestens 553 Menschen starben bislang.