Die Anwälte von Air France beschuldigen Airbus und seinen Zulieferer Thales, Probleme mit den Geschwindigkeitsmessern, sogenannten Pitot-Sonden, ignoriert zu haben. Der Bericht, den die Zeitung "Libération" am Freitag veröffentlichte, wurde dem zuständigen Ermittlungsrichter übergeben.

Airbus gab zunächst keine Stellungnahme ab. Die Air-France-Maschine stürzte am 1. Juni 2009 auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Paris während eines Gewitters aus bislang ungeklärter Ursache ab. 228 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Im Frühling soll ein neuer Versuch unternommen werden, den Flugschreiber zu bergen, um das Unglück aufzuklären.