Der dunkelbraune Hund ist im Video an einer Leine mit einem Rucksack für Ausrüstung auf dem Rücken umgeben von fünf bewaffneten Männern in einem Hof zu sehen. Als die Kämpfer "Allahu Akbar" (Gott ist gross) zu rufen beginnen, stellt der Hund die Ohren auf.

Laut den Taliban wurde der Hund namens "Colonel" bei einem Einsatz Ende vergangenen Jahres in der Provinz Laghman den US-Streitkräften abgenommen. Demnach wurden bei den Kämpfen auch drei Gewehre, eine Pistole und ein GPS-Gerät erobert.

Die NATO-Schutztruppe ISAF bestätigte, dass seit Dezember ein Militärhund fehle. Aus dem Umfeld der ISAF hiess es, der Hund gehöre zu den britischen Streitkräften. Diese wollten sich dazu nicht äussern, während die Amerikaner bestritten, dass der Hund zu ihren Truppen gehört.

In Afghanistan sind hunderte Hunde eingesetzt, um nach versteckten Sprengsätzen zu suchen, die für einen Grossteil der Opfer in dem Konflikt verantwortlich sind. Vielen Muslimen gelten Hunde als unrein. Ein Taliban-Sprecher sagte, "Colonel" gehe es gut. Über sein Schicksal werde später entschieden.