Ägyptens Ex-Präsident Husni Mubarak ist nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur MENA klinisch tot. Er hatte am Dienstag nach Medienberichten im Gefängnis einen Schlaganfall erlitten. Anfang Juni war er zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Seither verschlechterte sich sein Gesundheitszustand rapide. Das Staatsfernsehen berichtete am Dienstagabend, der 84-Jährige befinde sich in «kritischem Zustand» und werde künstlich beatmet.

Zuvor hatte MENA gemeldet, das Herz des Inhaftierten habe aufgehört zu schlagen. Demnach hatte ein Gefängnisbeamter angesichts «der dramatischen Verschlechterung von Mubaraks Gesundheitszustand» dessen Ärzte alarmiert.

Diese hätten ihm Medikamente gegen Blutgerinnsel verabreicht. Mubarak habe das Bewusstsein verloren, teilte der Gefängnisbeamte weiter mit.

Mubarak war am 2. Juni wegen seiner Verantwortung für die Tötung hunderter Demonstranten durch Sicherheitskräfte während des Volksaufstands in Ägypten Anfang 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Seit seiner Inhaftierung im Februar 2011 hatte er wiederholt unter ernsthaften Herzproblemen gelitten.