Das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim könnte auch dann noch für einige Jahre eine Gefahr darstellen, wenn es 2020 abgeschaltet wird. Wie die «Badische Zeitung» berichtet, seien die Ausklingbecken, in denen verbrauchte Brennelemente gelagert werden, in einem beunruhigenden Zustand.

Die Becken sollen weder über ein ausreichendes Notkühlsystem verfügen, noch gegen Erdbeben gesichert sein.

Die Zeitung beruft sich auf Aussagen eines ehemaligen grünen Bundestagsabgeordneten.