Dies teilte die Polizei in Köln mit. Die Frau löste damit einen Einsatz des Kampfmittelräumdiensts und eine gut zweistündige Sperrung der Wache aus.

Bei ihrer Vernehmung gab die 90-Jährige an, dass ihr Mann die Granate im Jahr 1943 aus dem Krieg mitgebracht habe. Seitdem habe sie bei ihr zu Hause auf dem Schreibtisch gelegen. Da ihr Mann gestorben sei, wolle sie das Geschoss nun nicht mehr haben. Ein Polizist rief daraufhin einen Entschärfer der Bundespolizei zur Verstärkung und sorgte für die Räumung des Gebäudes.