Die wahre Zahl liege jedoch rund 20 Prozent höher, berichtete das Blatt unter Berufung auf Regierungskreise weiter. Grund hierfür sei, dass Tausende Flüchtlinge illegal über die "grüne Grenze" nach Deutschland eingereist seien und sich nicht hätten registrierten lassen.

Die Bundespolizei führe an der besonders frequentierten bayerisch-österreichischen Grenze nur stichprobenartige Kontrollen durch. Etwa zehn Prozent der Flüchtlinge würden überprüft und erkennungsdienstlich erfasst.