Philippinen

57 Tote bei Offensive gegen muslimische Rebellen auf Philippinen

Philippinische Soldaten im Einsatz gegen Rebellen (Archiv)

Philippinische Soldaten im Einsatz gegen Rebellen (Archiv)

Bei einer fünftägigen Offensive gegen muslimische Rebellen haben philippinische Truppen 57 Kämpfer getötet. Ein Soldat ist bei der Aktion in Manguindanao fast 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila umgekommen.

Die Kämpfer seien Abtrünnige der "Moro Islamischen Befreiungsfront" (MILF), die den Friedensschluss der Gruppe mit der Regierung ablehnten, berichtete ein Armeesprecher am Freitag.

Unter den Toten seien drei Teenager. "Wie verurteilen den Einsatz von Kindersoldaten. Sie sollten in der Schule sein, nicht an der Front", sagte der Sprecher.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1