Die Festgenommenen hätten nach der Demonstration eine Strassenkreuzung blockiert. Drei weiteren Personen sind demnach festgenommen worden, weil sie bei bei den Protesten Beamte verletzt haben sollen.

Zu den Protesten gegen den geplanten Abriss des alten Kopfbahnhofes in Stuttgart und den Bau eines neuen unterirdischen Bahnhofs hatten sich zuvor nach Polizeiangaben wieder 15'000 Menschen zu friedlichen Protesten versammelt.

"Stuttgart 21" soll als unterirdische Durchgangsstation den bisherigen Hauptbahnhof ersetzen. Seit Wochen protestieren aber immer wieder tausende Menschen gegen das Milliardenprojekt.

Am Freitag hatte ein erstes Gespräch von Gegnern und Befürwortern des Projekts stattgefunden. Eine inhaltliche Annäherung erzielten sie dabei aber nicht.