Um Abschied zu nehmen, hatte seine Familie den Schwerverletzten nach Kärnten fliegen lassen. Der Beamte war am Samstag nach einem Einbruchsalarm zu einem Supermarkt gerufen worden. Der 49-jährige polizeibekannte Räuber hatte dort zuvor drei Mitarbeiter als Geiseln genommen.

Beim Eintreffen der Polizei eröffnete er sofort das Feuer, schoss dem 23-Jährigen aus nächster Nähe in den Kopf und verletzte einen 25-jährigen Polizeischüler schwer. Der Räuber wurde nach einer kurzen Flucht von einer Sondereinheit erschossen. Ein mutmasslicher Komplize wurde festgenommen.