Geschichte

200 Jahre nach Waterloo: Prinz Charles besucht Schlachtfeld

Der britische Thronfolger Prinz Charles (l.) mit seiner Frau Camilla (m.) bei ihrem Besuch in Waterloo, wo Napoleons Armee am 18. Juni 1815 einer Allianz aus britischen und preussischen Truppen unterlag

Der britische Thronfolger Prinz Charles (l.) mit seiner Frau Camilla (m.) bei ihrem Besuch in Waterloo, wo Napoleons Armee am 18. Juni 1815 einer Allianz aus britischen und preussischen Truppen unterlag

Royaler Besuch in Waterloo: Der britische Thronfolger Prinz Charles hat sich vor dem 200. Jahrestag der berühmten Schlacht auf historische Spurensuche begeben.

Er besichtigte am Mittwoch mit seiner Frau Camilla das Schlachtfeld in dem belgischen Ort, wo der französische Kaiser Napoleon im Jahr 1815 die entscheidende Niederlage erlitt. Mit dabei war auch der Herzog von Wellington, ein Nachfahre des damaligen britischen Befehlshabers.

Napoleons Armee unterlag am 18. Juni 1815 in Waterloo einer Allianz aus britischen und preussischen Truppen. Der Kampf markierte das Ende von Napoleons Herrschaft und leitete in Teilen Europas die Restauration ein. Rund 180'000 Soldaten standen sich gegenüber, etwa 48'000 verloren ihr Leben. 

Am Donnerstag wird die Schlacht südlich von Brüssel mit 5000 Statisten nachgestellt. Tonnenweise Schwarzpulver und 300 Pferde sollen die Inszenierung so authentisch wie möglich machen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1