Fernsehen
Zurzibieter «Wallscrapers» sind die zweitgrössten Schweizer Talente

Es hat nicht sollen sein: Die Kleindöttinger Turnergruppe «Wallscrapers» landen auf dem zweiten Platz bei der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente». Den Sieg holt sich das 10-jährige Gesangstalent Flavio Rizzello.

Drucken
Teilen
Waghalsige Sprünge vom Baugerüst auf das Trampolin und wieder zurück gehören bei diesem Turnverein dazu

Waghalsige Sprünge vom Baugerüst auf das Trampolin und wieder zurück gehören bei diesem Turnverein dazu

Screenshot SRF

Salti, Pirouetten, Überschläge: Die zehnköpfige Turnergruppe «Wallscrapers» aus Kleindöttingen zeigte im Finael der SRF-Sendung "Die grössten Schweizer Talente" eine beeindruckende Trampolin-Show.

Mit ihren bunten Kostümen tauchten sie ein in eine Spider-Man-ähnliche Welt und auch Comedy-Elemente waren in der Darbietung enthalten. Zwar war die Nervosität am Samstagabend deutlich zu spüren, aber die zahlreich mitgereisten Fans unterstützten die Kunstturner lautstark.

Juror Gilbert Gress lobte vor allem die Harmonie innerhalb der Gruppe: «Der Star heute Abend war die Gruppe». Im Halbfinale noch hatte Gress diese Harmonie etwas vermisst.

Waghalsige Sprünge vom Baugerüst auf das Trampolin und wieder zurück gehören bei diesem Turnverein dazu
4 Bilder
Waghalsige Sprünge vom Baugerüst auf das Trampolin und wieder zurück gehören bei diesem Turnverein dazu1
Tobias Ernst erklärt Moderatorin Viola Tami Wir sind eigentlich Kunst- und Geräteturner
Juror Gilbert Gress lobte vor allem die Harmonie innerhalb der Gruppe Der Star heute Abend war die Gruppe

Waghalsige Sprünge vom Baugerüst auf das Trampolin und wieder zurück gehören bei diesem Turnverein dazu

Screenshot SRF

Auch Sven Epiney zeigte sich positiv überrascht von der Darbietung. «Wenn mir jemand vor fünf Monaten gesagt hätte, dass ein Turnverein das grösste Schweizer Talent werden könnte, dann hätte ich ihm gesagt 'Bist Du wahnsinnig?'" Diese Meinung musste er definitiv revidieren. Und Epiney forderte: "Wenn Wallscrapers das grösste Schweizer Talent werden, dann will ich Gilbert Gress ohne Haarspray auf dem Trampolin sehen."

Doch so weit kam es nicht. Schlussendlich machte der 10-jährige Flavio Rizzello das Rennen und gewann mit seiner tadellosen Darbietung des Songs "Rise like a Phoenix" (im Original von Conchita Wurst) den Wettbewerb.

Dritter wurde der komödiantische Klischéé-Eidgenosse "Erwin aus der Schweiz". (rhe)

Aktuelle Nachrichten