Endingen
«Zurzibieter Torte» geht dank Businessplan von vier Studentinnen viral

Vier Absolventinnen der Fachhochschule Graubünden haben mit ihrer Marketingstrategie für die «Zurzibieter Torte» den diesjährigen Wettbewerb «Best Businessplan» gewonnen. Sie wollen damit die Aufmerksamkeit steigern.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Inhaberin Jeannette Alt mit der begehrten Zurzibieter Torte.

Inhaberin Jeannette Alt mit der begehrten Zurzibieter Torte.

Daniel Weissenbrunner

Für die Bäckerei Alt in Endingen haben die vier Betriebsökonomiestudentinnen ein Konzept erarbeitet, mit dem die süsse Spezialität schweizweit zu einer Botschafterin für die Region am nördlichen Rand des Kantons Aargau werden soll.

Die vier Studentinnen wollen dem Produkt der Surbataler Bäckerei zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. «Dass ausgerechnet wir ausgewählt worden sind, ist für uns eine tolle Sache», sagt Inhaber Ruedi Alt. Der Businessplan sieht nun vor, die Torte zunächst an verschiedenen Orten im Kanton anzubieten, und sie in einem zweiten Schritt auf einer Online-Genussplattform der ganzen Schweiz schmackhaft zu machen.

Kapazitäten sollen erhöht werden

Bis es so weit ist, muss Ruedi Alt die Vorkehrungen treffen, damit die Nachfrage auch bewältigt werden kann. Heute stellen die Bäckerei-Mitarbeiter täglich 50 Zurzibieter her. «Alles von Hand», sagt Alt. Er entwickelt nun ein Konzept, um die Kapazität zu erhöhen. Alt rechnet, dass spätestens im Herbst die Torte übers Internet angeboten werden kann.

Mit ihrem Konzept haben Tanja Caluori (Bonaduz), Stephanie Lippuner (Grabs), Anja Marquart (Kriessern) und Sina Zumbühl (Trimmis) die Jury überzeugt und den ersten Preis des Wettbewerbs im Wert von 1500 Franken erhalten.

Die Verbindung zur Bäckerei stellte die Tochter des Inhabers her. Sharon Alt studierte ebenfalls an der Bündner Fachhochschule und arbeitet heute in Chur als Wirtschaftsinformatikerin.

Aktuelle Nachrichten