Zurzach
Zurzacher Gemeinderat entfernt Sitzbänke beim Bahnhof

Die Sitzbänke sollen weg. Mit dieser Massnahme soll die unhaltbare Situation mit Dreck und Lärm am Bahnhof Zurzach Einhalt geboten werden. Ob das funktioniert, wird sich weisen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sitzbänke beim Bahnhof werden auf Geheiss des Gemeinderates abmontiert. Angelo Zambelli

Die Sitzbänke beim Bahnhof werden auf Geheiss des Gemeinderates abmontiert. Angelo Zambelli

Der Gemeinderat Bad Zurzach hat gestern Freitag eine gute und eine schlechte Nachricht bekannt gegeben. Die gute: Es kommt doch nicht zur Schliessung des Kindergartens Promenade. Die schlechte Nachricht: Weil das Littering- und Lärmproblem nicht anders in den Griff zu bekommen ist, werden die Ruhebänke beim Bahnhof abmontiert.

«Die Probleme mit Lärm und Littering am Bahnhof bestehen seit einigen Jahren», schreibt der Rat in seiner Mitteilung. Meist handle es sich um dieselbe Klientel, die sich dort aufhalte und Dreck sowie Lärm produziere. «Die Regionalpolizei musste unzählige Male wegen dieser Problematik ausrücken. Hinzu kommt, dass die Gemeinde einen Sicherheitsdienst engagieren muss, um der leidigen Situation entgegenwirken zu können. Auch das Personal der SBB beklagt sich über die unhaltbaren Zustände und wurde auch schon mit Drohungen konfrontiert.»

Rat kommt Eltern entgegen

Aus rechtlichen Gründen seien Wegweisungen auf öffentlichen Plätzen durch die Polizei schwer umzusetzen, schreibt der Gemeinderat Bad Zurzach weiter. «Die Täter müssen in flagranti erwischt werden, um eine Massnahme anordnen respektive eine Ordnungsbusse aussprechen zu können.»

Die Erfahrung zeige, dass die Ruhebänke beim Emil-Welti-Denkmal beim Bahnhof als Folge der Unordnung und Belagerung praktisch nie benutzt werden können. Um dieser Situation entgegenzuwirken, hat der Gemeinderat auf Antrag der Regionalpolizei Zurzibiet entschieden, die Ruhebänke bis auf Weiteres zu entfernen. Der Gemeinderat erhofft sich damit eine Beruhigung der inakzeptablen Situation beim Bahnhof.

Situation neu beurteilen

Mit dem Entschluss, den Kindergarten Promenade doch weiter zu führen, kommt der Gemeinderat Bad Zurzach den Eltern entgegen. Diese hatten sich an der Informationsveranstaltung in der Arche vom 4. Mai gegen die Schliessung des Kindergartens Promenade gestemmt. Die Argumente des Gemeinderates, dass einerseits die stark sinkenden Schülerzahlen, andererseits die Qualität des Angebots für die Behörden im Vordergrund stünden, überzeugten nicht. Die Eltern bemängelten den länger werdenden Schulweg, die Benachteiligung des Ostteils von Bad Zurzach sowie die sinkende Attraktivität des Fleckens als Folgen der Schliessung des Kindergartens Promenade.

Der Gemeinderat signalisiert Verständnis für die emotionalen Wogen, die die Schliessung hervorgerufen hat und möchte diesem Umstand nun Rechnung tragen: «Mit einer bewussten Einteilung der Kinderzuteilung ist es möglich, eine Abteilung im Kindergarten Promenade für das nächste Schuljahr weiterzuführen.» Der Gemeinderat wird zusammen mit der Schulpflege und der Schulleitung die Situation für das Schuljahr 2012/2013 neu beurteilen und frühzeitig über das Ergebnis informieren. (AZ)