Würenlingen
Nach Rücktritt der Schulpflege: Gemeinderat setzt Arbeitsgruppe ein und holt sich externe Unterstützung

Vor knapp einem Monat hat Würenlingen für eine Premiere gesorgt: Anfang Februar hat der Gemeinderat die Aufgaben der Schulpflege übernommen. Der Grund: Alle Mitglieder waren zuvor zurückgetreten. Nun hat der Gemeinderat eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um die neuen Führungsstrukturen umzusetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schule Würenlingen umfasst sieben Kindergartenabteilungen, 17 Primarschul- sowie je drei Sekundarschul- und Realschulklassen an den Standorten Tannenweg, Weissenstein und Dorf. im Bild links: der Kindergarten Tannenweg.

Die Schule Würenlingen umfasst sieben Kindergartenabteilungen, 17 Primarschul- sowie je drei Sekundarschul- und Realschulklassen an den Standorten Tannenweg, Weissenstein und Dorf. im Bild links: der Kindergarten Tannenweg.

Sandra Ardizzone

(sga) Seit Anfang Februar hat Würenlingen keine Schulpflege mehr: Nach dem sofortigen Rücktritt aller Mitglieder übernahm der Gemeinderat mit Bewilligung des Kantons deren Aufgaben und Befugnisse. Und dies noch vor der Abschaffung der Schulpflege per Gesetz Ende dieses Jahres.

Nun hat der Gemeinderat eine Arbeitsgruppe für die Entwicklung und Gestaltung der Schulführung eingesetzt. Diese mache sich mit vollem Elan und externer Unterstützung durch die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) an die Umsetzung der neuen Führungsstrukturen, teilt die Gemeinde mit.

Der Arbeitsgruppe gehören Gemeindeammann Patrick Zimmermann (FDP), Gemeinderat Andreas Knecht (parteilos) als zukünftiger Ressortvorsteher Bildung, Schulleiter Thomas Angst, Gemeindeschreiber Patrick Sandmeier und ein externer Begleiter der FHNW an.

Der Gemeinderat sei überzeugt, einen reibungslosen Übergang zu erwirken und engagiere sich bereits heute intensiv in diesen Aufgaben. Auch seien einzelne Aufgaben der Schule bereits durch Mitglieder des Gemeinderates wahrgenommen worden, heisst es in der Mitteilung weiter. «Die Zusammenarbeit zwischen Schul- und Gemeindeverwaltung sowie zwischen der Co-Schulleitung und dem Gemeinderat (anstelle der Schulpflege) entwickelt sich derzeit.»

Die Schule Würenlingen umfasst sieben Kindergartenabteilungen, 17 Primarschul- sowie je drei Sekundarschul- und Realschulklassen an den Standorten Tannenweg, Weissenstein und Dorf.

Rücktritte, ein anonymes Flugblatt und eine Strafanzeige

Der Rücktritt der fünf Mitglieder der Schulpflege im Januar schlug ein wie eine Bombe und sorgte bei den rund 4770 Einwohnern für Gesprächsstoff. Ihren Entscheid begründeten sie mit «unüberbrückbaren Differenzen». Den gleichen Grund hatte auch der langjährige Gemeindeammann André Zoppi (FDP) bei seinem sofortigen Rücktritt im vergangenen August schon angegeben.

Vor knapp zwei Wochen folgte der nächste Knall: «Besorgte Einwohnerinnen und Einwohner von Würenlingen» verteilten ein Flugblatt mit dem Titel «Chronologie des Versagens» an alle Würenlinger Haushalte. Die anonymen Verfasser kritisierten den Gemeinderat scharf. Dieser reichte daraufhin vergangene Woche Strafanzeige gegen Unbekannt bei der zuständigen Staatsanwaltschaft ein.