Würenlingen
Fünf Familienväter wollen Pumptrack bauen: Der Standort steht fest, nun suchen sie nach Sponsoren

Eine Freizeitanlage, die allen offensteht – für Kinder und Erwachsene mit Velos, Trottinetts, Skateboards und Rollschuhen. Und das tagsüber ohne Einschränkungen. Das ist die Vision von fünf Würenlingern. Läuft alles wie geplant, könnte der Pumptrack im Mai 2022 eröffnet werden.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Hier neben der Tartanbahn und der Turnhalle Tannenweg soll der Pumptrack realisiert werden.

Hier neben der Tartanbahn und der Turnhalle Tannenweg soll der Pumptrack realisiert werden.

Stefanie Garcia Lainez

Mit ihrem Trottinett jagt ein Mädchen über die Bodenwellen des Pumptracks. Zwei Jungs stehen mit ihren Velos an dessen Rand und schauen ihr zu. Knapp zehn Kinder toben sich auf dem asphaltierten Rundkurs mit Wellen und Mulden auf dem Pausenplatz des Bad Zurzacher Schulhauses Langwies aus. Was im Flecken möglich ist, wollen fünf Familienväter mit kleineren und grösseren Kindern jetzt auch in Würenlingen umsetzen.

«Wir haben im Dorf mit dem Turnverein, dem Fussballclub und den Spielplätzen eine gute Infrastruktur», sagt Mitinitiant Pascal Stoll. Was aber fehle, sei ein niederschwelliges Angebot, das Familien und Kinder tagsüber spontan nutzen könnten, auch ohne einem Verein beizutreten. «Das möchten wir nun mit dem Pumptrack ändern.» Dieser würde allen offenstehen – von jungen und erwachsenen Velo- und Trottinettfahrern über Inlineskaterinnen und Skateboardern bis zu Kindern, die einfach nur über die Bodenwellen rennen möchten.

Vor einem Jahr lancierten Pascal Stoll, Angelo Lozza, Pascal Gauch, Isidor Koller und Tobias Spuler das Projekt. Keinen Monat dauerte es, bis sie Ende Juni 2020 mehr als 350 Unterschriften gesammelt hatten und sie der Gemeinde übergeben konnten:

zvg

«Unser Vorhaben stiess auf grossen Anklang. Offenbar ist das Bedürfnis da», sagt Pascal Stoll. Danach folgten zuerst Treffen mit Gemeindevertretern für mögliche Standorte. Als sich der Platz bei der Tartanbahn neben der Turnhalle Tannenweg als der beste herausstellte, folgten Gespräche mit der Schule, dem kantonalen Departement sowie dem Bundesamt für Bildung Kultur und Sport, und den Vereinen, welche die Halle benützen. «Der Standort ist ideal, weil er für die Kinder gut und sicher erreichbar ist», sagt Pascal Stoll.

Für den Pumptrack müssten vermutlich die Weitsprunganlage verlegt und die Kugelstossanlage verkleinert werden.

Für den Pumptrack müssten vermutlich die Weitsprunganlage verlegt und die Kugelstossanlage verkleinert werden.

zvg

An der vergangenen Sommergmeind informierte der Gemeinderat über das Vorhaben, wenige Tage später gründeten die fünf Initianten mit vier weiteren Mitgliedern den Verein Pumptrack Würenlingen. Unterdessen ist dieser auf 15 Mitglieder angewachsen. Als Nächstes steht die Sponsorensuche an. Für den Pumptrack auf rund 1000 Quadratmetern Fläche rechnet der Verein mit Kosten von rund 200'000 Franken. Kommende Woche folgen mit dem Detailkonzept von Velosolutions genauere Zahlen. Das Unternehmen aus Flums baute nach eigenen Angaben bereits mehrere hundert Pumptracks rund um den Globus.

Pascal Stoll ist zuversichtlich, dass der Trägerverein das nötige Geld dank Beiträgen aus dem Swisslos-Sportfonds, der Gemeinde und Sponsoren zusammenkriegt. «Wir werden nun mit zahlreichen Firmen Kontakt aufnehmen. Auch möchten wir eine Art Sponsorenlauf auf zwei Rädern mit einem mobilen Pumptrack durchführen.» Angedacht sei, Sportler als Aushängeschilder zu gewinnen: «Der Göttibub eines Vereinsmitglied fährt bei Pumptrack-Weltcups mit, der Sohn eines Nachbars bei Downhill-Weltcups.» Läuft alles nach Plan, könnten die ersten Kinder und Erwachsenen im Mai 2022 über den Pumptrack flitzen.