öffentlicher Verkehr
Was halten die Zurzibieter vom neuen Fahrplan?

Ab Ende dieser Woche können sich alle öV-Benutzer zum neuen Fahrplankonzept im Zurzibiet äussern. Wir haben die wichtigsten Verbindungen für Sie zusammengefasst.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Die Bewohner des Zurzibiets können ihre Meinung zum neuen Fahrplankonzept kundtun.

Die Bewohner des Zurzibiets können ihre Meinung zum neuen Fahrplankonzept kundtun.

Walter Schwager

Ab Samstag bis und mit 2. November läuft die Vor-Vernehmlassung des kantonalen Verkehrsdepartements zum Buskonzept «Postauto Surbtal». Es soll per Dezember 2015 in Kraft treten.

Alle Zurzibieter können dabei zu den geplanten Änderungen Stellung beziehen – die ausführlichen Informationen dazu findet man auf www.ag.ch/fahrplanvernehmlassung. Die az fasst die wichtigsten Pläne zusammen:

Linie 354 Baden–Niederweningen–Kaiserstuhl: Die Fahrplanzeiten sind gegenüber heute rund 15 Minuten verschoben. Eventuell müssen die Schulzeiten angepasst werden. Es gibt neue Spätverbindungen ab Baden um 20.42 und 22.42 Uhr, ab Niederweningen nur zum Aussteigen. Am Sonntag herrscht neu Stundentakt. In Rümikon besteht Anschluss auf die S41 Richtung Waldshut, in Niederweningen auf Bus 355 Richtung Endingen (Schulverkehr).

Linie 352 Baden–Tiefenwaag–Endingen und 353 Baden–Freienwil-Endingen–Tegerfelden: Neu haben Tegerfelden und Unterendingen den Halbstundentakt nach Baden, teilweise mit Umsteigen in Endingen. Zwischen Endingen und Baden gibt es zur Hauptverkehrszeit vier Verbindungen pro Stunde. Neu besteht auch am Sonntag ein durchgehender Halbstundentakt. In Endingen hat man Anschluss auf die Linie 360 nach Brugg oder Bad Zurzach, in der Hauptverkehrszeit alle
30 Minuten.

Linie 355 Döttingen–Endingen–Niederweningen: Diese Linie ist geprägt durch die Anschlüsse der
S-Bahn in Niederweningen. Neu verkehrt dort die S15 im Halbstundentakt nach Dielstorf–Zürich–Uster–Rapperswil. Ab Ende 2010 fährt der Bus täglich – also auch sonntags – mindestens einmal pro Stunde.

In den Hauptverkehrszeiten, in denen der untere Teil des Surbtals einen Anschluss an die S27 Richtung Baden wünscht, wird die Linie in zwei Abschnitte aufgeteilt: Die «Stammlinie» verkehrt von Endingen nach Niederweningen im 30-Minuten-Takt mit Anschluss an die S15. Ein zusätzlicher Bus zirkuliert im 30-Minuten-Takt zwischen Endingen und Döttingen (via Tegerfelden), in Döttingen besteht Anschluss auf die S27 sowie auf die beiden Buslinien Richtung Leuggern–Laufenburg beziehungsweise Villigen PSI–Brugg.

Linie 360 Brugg–Endingen–Bad Zurzach: An sieben Tagen pro Woche (sonntags schon ab Ende 2014) verkehrt die Linie jeweils zur vollen Stunde ab Brugg, in den Hauptverkehrszeiten sogar halbstündlich.

In Endingen besteht Anschluss auf die Linie 352. Bei der Haltestelle Siggenthal-Würenlingen besteht zur Hauptverkehrszeit Anschluss auf die neue S-Bahn 19 nach Baden–Limmattal–Zürich HB.

Aktuelle Nachrichten