Aargauer Grenzgebiet
War es Mord? Mann wurde geschlagen und getreten, bis er starb

Am späten Sonntagabend wurden in Lauchringen (D) an der Grenze zum Aargau Rettungskräfte zu einem bewusstlosen Mann gerufen, der trotz ärztlicher Hilfe noch vor Ort verstarb. Die Polizei hat zwei Männer festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Mann wurde so heftig geschlagen und getreten, dass er sein Leben verlor. Die deutsche Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen. (Symbolbild)

Ein Mann wurde so heftig geschlagen und getreten, dass er sein Leben verlor. Die deutsche Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen. (Symbolbild)

Keystone

Die deutsche Polizei hat zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, am Sonntag einen 49-jährigen Mann in Lauchringen an der Rheingrenze zum Kanton Aargau getötet zu haben. Sie sollen den Mann so geschlagen und getreten haben, dass dieser an den Folgen der Misshandlungen starb.

Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 24 und 38 Jahre wurden am Montagabend festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen und das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstag mitteilten.

Die Beschuldigen wurden nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der jüngere Mann räumte bei der Vernehmung ein, das Opfer geschlagen und getreten zu haben.

Die Verhafteten und das Opfer wohnten in Lauchringen im gleichen Haus, das von einer sozialen Einrichtung betrieben wird. Am Sonntagabend waren die Rettungskräfte zu einer bewusstlosen Person in Lauchringen gerufen. Trotz der ärztlichen Hilfe verstarb das Opfer noch während des Rettungseinsatzes.

Weil der Mann Verletzungen aufwies, wurde die Polizei hinzugezogen. Eine Obduktion des Mannes ergab, dass er letztlich durch äussere Gewalteinwirkungen in Form von Schlägen und Tritten zu Tode kam.