Wahlen
Neue Gesichter und einige Denkzettel: Wer sich als Sieger feiern darf, wer zu den Unterlegenen gehört und was sich ändert

In 14 Zurzibieter Gemeinden war 70 Sitze in Gemeinderäten und in einem Stadtrat (Klingnau) am Sonntag neu zu bestellen. Fazit: Bis auf eine Gemeinde haben sich die bisherigen Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt. Dennoch war nicht allen zum Feiern zumute. Eine Übersicht.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
In Klingnau kam es an den Stadtratswahlen zu einem überraschenden Ausgang.

In Klingnau kam es an den Stadtratswahlen zu einem überraschenden Ausgang.

Chris Iseli

1. Parteien

Claudia Hauer holte für die FDP in Döttingen den Sitz zurück.

Claudia Hauer holte für die FDP in Döttingen den Sitz zurück.

zvg

Stärkste «Partei» bleiben die Parteilosen. Sie holten 43 Sitze. Acht von ihnen schafften neu den Sprung in die Exekutive. In fünf Gemeinden besteht das Gremium ausschliesslich aus Parteilosen. Zu den Gewinnern dürfen sich SVP und FDP zählen. Die Volkspartei gewann in Klingnau einen Sitz und hielt in Lengnau ihren zweiten Sitz. Einziger Wermutstropfen. In Tegerfelden musst sie einen abgeben. Die FDP ist in Döttingen mit Claudia Hauser wieder vertreten und in Endingen zieht Alexander Wokaun in den Rat ein.

2. Ammänner

Roger Berglas, Gemeindeammann Fisibach, erhielt am wenigsten Stimmen.

Roger Berglas, Gemeindeammann Fisibach, erhielt am wenigsten Stimmen.

zvg

Alle wieder angetretenen Ammänner wurden im Amt be-
stätigt. Während ihre Wahl als Gemeindevorsteher durchwegunbestritten war, fiel das Resultat bei einigen in den Gemeinderat bescheidener aus. Adrian Baumgartner (Schneisingen, parteilos), Roger Berglas (Fisibach, parteilos) und Hanspeter Erne (Leibstadt, SVP) landeten auf dem letzten Platz. Reinhard Scherrer (Klingnau, Die Mitte) erhielt am zweitwenigsten Stimmen. Am höchsten in der Gunst standen Ralf Werder (Endingen, parteilos) und Rolf Laube (Mellikon, parteilos), die von den Wählerinnen und Wählern auf den Spitzenplatz gesetzt wurden.

3. Vizeammänner

Peter Schödler, Vizeammann aus Döttingen, wurde abgewählt.

Peter Schödler, Vizeammann aus Döttingen, wurde abgewählt.

zvg

Eine bittere Pille musste Peter Schödler (parteilos) in Döttingen schlucken. Der bisherige Vizeammann kandidierte als Ammann. Er unterlag seinem Kontrahenten Michael Mäder (SVP) deutlich. Schlimmer noch: Schödler verpasste die Wiederwahl in den Gemeinderat. Eine Zusatzschlaufe muss Elvira Mrose (FDP) in Klingnau einlegen. Die amtierende Vizevorsteherin muss gegen den neu gewählten Stadtrat Uwe Schewe (SVP) am 28. November in den zweiten Wahlgang. Unbestritten war hingegen die Wahl von Viktor Jetzer (SVP) in Lengnau. Der bisherige Vize übernimmt die Nachfolge vom abtretenden Ammann Franz Bertschi.

4. Frauenanteil

Michaela Vögeli aus Leibstadt ist eine von vier neuen Frauen, die den Einzug in den Gemeinderat geschafft haben.

Michaela Vögeli aus Leibstadt ist eine von vier neuen Frauen, die den Einzug in den Gemeinderat geschafft haben.

zvg

In den 14 Gemeinden, die am Sonntag gewählt haben, sitzen neu 21 Frauen in der Exekutive (die gewählte Andrea Huser aus Lengnau hat ihre Kandidatur zurückgezogen). Mit Lea Meier Roth (Würenlingen, Die Mitte), Michaela Vögeli (Leibstadt, parteilos), Claudia Hauser (Döttingen, FDP) und Anya Berner (Tegerfelden, parteilos) schafften vier Frauen den Sprung neu in den Gemeinderat. Mit der Wahl von Berner besteht das Gremium im Surbtaler Dorf neu aus vier Frauen. Eine reine Männerdomäne ist die Exekutive vorläufig in Fisibach. Das könnte sich im zweiten Wahlgang ändern: Die inoffizielle Kandidatin Sabine Schneider (parteilos) verpasste das absolute Mehr um 14 Stimmen. Mit der Gemeinde Zurzach (2) und Koblenz (1), die bereits im Frühling und Sommer gewählt haben, politisieren mindestens 24 Frauen und 56 Männer in den Zurzibieter Räten.

5. Senkrechtstarter

Roman Frei, wurde als Neuer auf Anhieb zum Ammann von Siglistorf gewählt.

Roman Frei, wurde als Neuer auf Anhieb zum Ammann von Siglistorf gewählt.

zvg

Einen bemerkenswerten Einstieg in die Kommunalpolitik legten Roman Frei (Siglistorf, parteilos) und Andy Kohler (Döttingen, parteilos) hin. Frei wurde auf Anhieb zum neuen Ammann im Tägerbachtal gewählt. Kohler hat in der neuen Legislatur das Amt des Vizeammanns inne.

6. Amtsältester

Nachdem Stefan Schuhmacher und Peter Hirt nicht mehr angetreten sind, ist Rolf Laube, Ammann von Mellikon, der amtsälteste Gemeindevorsteher im Zurzibiet.

Nachdem Stefan Schuhmacher und Peter Hirt nicht mehr angetreten sind, ist Rolf Laube, Ammann von Mellikon, der amtsälteste Gemeindevorsteher im Zurzibiet.

Sandra Ardizzone

Mit Stefan Schuhmacher (Siglistorf, parteilos), Peter Hirt (Döttingen, parteilos) und Franz Bertschi (Lengnau, SVP) ziehen sich drei langjährige Ammänner und Gemeinderäte aus der aktiven Politik zurück. Alle drei sassen über 20 Jahre in ihren Gemeinden im Rat. Neuer amts-
ältester Ammann im Zurzibiet ist ab 1. Januar Rolf Laube (parteilos). Er steht seit sechzehn Jahren an der Spitze von Mellikon.

Aktuelle Nachrichten