Koblenz
Verdächtige an Grenzübergang festgenommen – Sturmhaube im Auto verriet die Kriminaltouristen

Die Grenzwache hat am gestrigen zweiten Weihnachtsabend am Grenzübergang Koblenz vier verdächtige Männer gestoppt. Die Kantonspolizei nahm sie fest und klärt nun ab, ob es sich um Kriminaltouristen handelt.

Drucken
Am Grenzübergang in Koblenz verhaftetet die Kantonspolizei vier mutmassliche Kriminaltouristen. (Symbolbild)

Am Grenzübergang in Koblenz verhaftetet die Kantonspolizei vier mutmassliche Kriminaltouristen. (Symbolbild)

Samuel Buchmann

Die Schweizer Grenzwache hat am späten Dienstagabend zwei Autos mit deutschen Schildern beim Grenzübergang Koblenz angehalten. In die Schweiz einreisen wollten je zwei türkische Staatsangehörige im Alter zwischen 15 und 63 Jahren.

Versteckt in einem der Autos fanden die Grenzwächter eine Sturmhaube. Abklärungen zeigten zudem, dass die einander verwandten Männer – abgesehen vom Minderjährigen – wegen Einbruchs und anderen Vermögensdelikten polizeilich bekannt sind.

Die Grenzwache verständigte in der Folge die Kantonspolizei Aargau. Diese nahm die vier Verdächtigen fest und leitete Ermittlungen gegen sie ein.

Aktuelle Nachrichten