Kleindöttingen
Verantwortliche des Arbeits- und Wohnzentrums ziehen ein positives Fazit

Der Jahresbericht des Arbeits- und Wohnzentrums (AWZ) Kleindöttingen liegt vor. Vermehrt wurde auf die Karte Aussenteam gesetzt: Statt nur in der Werktstatt tätig zu sein, arbeiten die Menschen mit Behinderung immer häufiger in Gärten.

Merken
Drucken
Teilen
So wird der Neubau des Arbeits- und Wohnzentrums aussehen

So wird der Neubau des Arbeits- und Wohnzentrums aussehen

Zur Verfügung gestellt

599 482 Franken und 5 Rappen: So viel beträgt der Erlös der Güter, welche die Klienten des Arbeits- und Wohnzentrums, Stiftung für Behinderte, in den Werkstätten im Jahr 2012 produziert haben.

Damit konnte das Ergebnis des Vorjahres egalisiert werden. Unter anderem wurden im vergangenen Jahr 227 000 Exemplare von 1. August-Abzeichen hergestellt. Zusammengearbeitet hat das Arbeits- und Wohnzentrum gemäss Jahresbericht mit 165 Auftragskunden.

Vor wenigen Jahren noch drohte dem AWZ die Arbeit auszugehen, schreibt Bereichsleiter Roman Uhland. Danach habe man ein sogenanntes Aussenteam gegründet. «Konnten Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung einst als Knecht oder als Mäher, als Ausläufer oder Putzer beschäftigt werden, verschwanden diese Leute aus unserer Arbeitswelt und lebten ihr Leben fortan in Institutionen oder in geschützten Werkstätten.»

Das Aussenteam bietet nun Hausräumungen in Zusammenarbeit mit einer Entsorgungsfirma an. Gleichzeitig nimmt das AWZ Aufträge für Rasenpflege an und geht in die Gärten, um bei der Kundschaft zu arbeiten.

2012 habe sich das AWZ entschlossen, verstärkt auf die Karte Aussenteam zu setzen und sich Fachwissen im Bereich der Gartenpflege zu holen. «Diese Strategie hat sich ausbezahlt, denn das Gartenteam ist gut ausgelastet, und die Nachfrage nach den angebotenen Dienstleistungen ist gross», schreibt Bereichsleiter Uhland.

Beschäftigt hat die Verantwortlichen im Jahr 2012 der Neubau der Werkstatt, deren Spatenstich diesen Mai erfolgte. 75 Arbeitsplätze werden im Gebäude entstehen. Läuft alles nach Plan, wird in der neuen Werkstatt ab Herbst 2014 gearbeitet. (PKR)