Zurzibiet
Testkäufe: 8 von 20 Minderjährigen kriegen problemlos Alkohol

Bei Testkäufen im letzten November hat sich gezeigt: Jugendliche kommen im Zurzibiet oft ohne Probleme an alkoholische Getränke. Die Regionalpolizei zieht ein ernüchterndes Fazit und kündigt weitere Kontrollen an.

Merken
Drucken
Teilen
8 von 20 Verkaufsstellen im Zurzibiet haben illegal Alkohol an Jugendliche verkauft. (Symbolbild)

8 von 20 Verkaufsstellen im Zurzibiet haben illegal Alkohol an Jugendliche verkauft. (Symbolbild)

Keystone

20 Betriebe im Zurzibiet wurde bei den Alkohol-Testkäufen im November 2016 kontrolliert. Bei 8 haben die Jugendlichen die Alkoholika problemlos erhalten. Das entspricht eine Fehlbarkeitsquote von 40 Prozent.

Die Regionalpolizei zieht in einer Medienmitteilung eine "weiterhin ernüchternde Bilanz". Das Resultat sei zwar besser als die 70 Prozent bei den letzten Testkäufen im 2014, "aber immer noch nicht so, wie wir uns das wünschen, um einen effizienten Jugendschutz in diesem Bereich zu ermöglichen".

Die Läden, Kioske und Gaststätten, die von den Jugendlichen keine Ausweispapiere verlangten und ihnen die alkoholischen Getränke verkauften, haben damit gegen das Gesetz verstossen. Die Regionalpolizei hat die fehlbaren Betriebe verwarnt. Eine Busse ist nicht möglich. Das Bundesgericht hat mit Urteil vom 10. Januar 2012 Alkoholtestkäufe als verdeckte Ermittlung eingestuft, womit diese in einem Strafverfahren nicht verwendbar sind.

Weitere Kontrollen

Die Repol meldet die Betriebe allerdings an die Gemeindebehörden weiter. "Es obliegt nun den Gemeinden, ob und wie die Sanktionen aussehen", hält die Repol fest. Diese behält sich allerdings vor, weitere Kontrollen durchzuführen.

Die Regionalpolizei führte die Testkäufte in Zusammenarbeit mit dem Blauen Kreuz Aargau/Luzern durch. Diese fanden nachmittags sowie abends statt. Das Blaue Kreuz setzte dabei jeweils die Jugendlichen ein. Eine Repol-Patrouille begleitete die Minderjährigen jeweils. (pz)