Wislikofen
Tatort Wislikofen zum Zweiten: «Gruusige Metzgete»

Im zweiten Wislikofer Dorfkrimi jagt Ammann Heiri Rohner als Dorfpolizist gemeinsam mit Nikolaus Laube als Inspektor einen blutrünstigen Metzger. Dank übernatürlicher Hilfe kommt der Polizist dem wahren Täter auf die Spur.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen

Kühe auf der Weide, im Hintergrund kreischt eine Frau, Blut läuft über den Bildschirm: Das ist das Intro des Dorfkrimis «Tatort Wislikofen».

In Dezember erschien die erste Folge. Nun feierte der zweite Teil «Gruusige Metzgete» an der Gmeind Premiere. Gemeindeammann Heiri Rohner mimt wieder den Dorfpolizisten, der gemeinsam mit dem Inspektor auf Mörderjagd geht.

Gemeinderat erhält mehr Lohn

An der Gemeindeversammlung vom vergangenen Mittwoch haben die 41 anwesenden Stimmberechtigten alle Traktanden mit grossem Mehr angenommen.

Neben des Kreditantrages für ein neues Tanklöschfahrzeug und die beiden Kreditabrechnungen zur Strassensanierung auch die rund 20 Prozent höhere Besoldung für die Gemeinderatsmitglieder. (az)

Diesmal handelt die Story von den beiden Metzgern Martin und Jörg. Martins Wurst ist der Renner, Jörgs Wurst will im Dorf niemand kaufen. Jörg ist stocksauer und wird von seiner intriganten Frau Elke angetrieben, den Konkurrenten aus dem Dorf zu jagen.

Also engagiert er zwei leichte Mädchen, die Martin besuchen sollen – aber so, dass es das ganze Dorf mitkriegt. Zudem verbreitet Elke das Gerücht, dass in Martins Wurst rote Fingernägel sind.

Inspektor Laube und Dorfpolizist Heiri schalten das Amt für Lebensmittelkontrolle ein. Und tatsächlich: In einer Wurst finden sich Fingernägel. Martin wird daraufhin wegen Mord und Kannibalismus verhaftet.

Doch mithilfe des Abts Blasius, der Heiri als Geist erscheint und ihm Videoaufnahmen übergibt, kommt der Dorfpolizist dem richtigen Täter doch noch auf die Schliche. Im Wald kann Heiri den Übeltäter stellen und ihn nach einem Judokampf verhaften. Für seinen Erfolg ehrt ihn Bundesrätin Doris Leuthard.

Für Drehbuch, Regie und Schnitt war wiederum Fritz Pinnekamp aus dem Wislikofer Ortsteil Mellstorf zuständig. Die etwas mehr als 20 Schauspieler stammen alle aus dem Dorf.

Darunter auch Nikolaus Laube, der mit zwei Kollegen das Museum in der ehemaligen Wein-Trotte führt. Er spielt den Inspektor im Ledermantel – obwohl er vor der «Tatort»-Reihe gar nichts mit Krimis oder der Schauspielerei am Hut hatte.

Das sind die Schauspieler in "Gruusige Metzgete" Der Geist des Abts Blasius und zwei weitere Schauspieler hat Regisseur und Drehbuchautor Fritz Pinnekamp nachträglich eingefügt. 

Das sind die Schauspieler in "Gruusige Metzgete" Der Geist des Abts Blasius und zwei weitere Schauspieler hat Regisseur und Drehbuchautor Fritz Pinnekamp nachträglich eingefügt. 

zvg/Fritz Pinnekamp

Als Pinnekamp ihm aber die Rolle des Inspektors zuteilte, fing er an, die Krimiserie «Mankells Wallander zu schauen. «So konnte ich mich in meine Rolle hineinarbeiten», sagt er. Seine Frau half ihm, die Texte auswendig zu lernen. «Das ist gutes Training für das Gehirn.»

Er freut sich schon jetzt auf den nächsten Dreh zu «Tod in der Kapelle». Darin spielen die Senioren im Dorf eine wichtige Rolle.

Den Artikel zur ersten Folge finden Sie hier.

Den Youtube-Kanal der Gemeinde finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten