Zurzibiet
Suche nach Pflegeplätzen bringt fünf Gemeinden zusammen

Fünf Gemeinden lancieren ein gemeinsames Altersleitbild. Man habe Sie haben sich entschlossen, über die Dorfgrenzen hinweg die Frage zu diskutieren, wie das Leben der älteren Dorfbewohner so angenehm wie möglich gestaltet werden kann.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Alters- und Pflegeheim Würenlingen: Die Gemeinden der Region sind auf der Suche nach weiteren Pflegeplätzen. MHU

Alters- und Pflegeheim Würenlingen: Die Gemeinden der Region sind auf der Suche nach weiteren Pflegeplätzen. MHU

Die Gemeinden Endingen, Tegerfelden, Unterendingen, Villigen und Würenlingen wollen gemeinsam ein Altersleitbild erarbeiten. «Diese fünf Gemeinden sind alle Aktionäre der WirnaVita AG, die das Alters- und Pflegeheim in Würenlingen betreibt», sagt Erwin Baumgartner, Gemeindeammann von Tegerfelden.

Die demografische Entwicklung deute ganz klar darauf hin, dass immer mehr ältere Menschen in der Gegend leben werden, sagt Baumgartner. «Bei uns ist der Trend noch ausgeprägter als an anderen Orten in der Schweiz», glaubt der Tegerfelder Ammann. Darauf müsse man reagieren, das sei eine grosse Herausforderung.

Konkret seien immer mehr Leute auf die Spitex angewiesen, es brauche mehr Pflegeheimplätze. «Wir müssen uns überlegen, wie wir diese Nachfrage abdecken können», sagt Baumgartner. Zudem müssten für Senioren mehr Aktivitäten als bisher angeboten werden, glaubt er.

Soziale Isolation verhindern

Lukas Keller, Gemeindeammann von Endingen, ergänzt: «Ziel des Altersleitbildes muss es sein, die soziale Sicherheit auch im Alter zu gewährleisten.» Im Vordergrund stünden die ambulante und stationäre Pflege. «Zudem möchten wir verhindern, dass ältere Dorfbewohner vereinsamen.» Durch Angebote im Alltag können Kontakte untereinander gefördert und der sozialen Isolation entgegen getreten werden.

Die Ansprüche der Bevölkerung möchten die Gemeinden nun an Diskussionsabenden in Erfahrung bringen. Am 8. September im Kirchgemeindehaus Unterendingen (9 bis 12 Uhr) und am 11. September in der Trotte Villigen (18 bis 21 Uhr).

Roland Guntern von der Pro Senectute Aargau berät die fünf Gemeinden bei der Ausarbeitung des Altersleitbildes. «Wir wollen in einem ersten Schritt einen umfassenden Überblick über die Altersarbeit gewinnen», sagt er. Eines der Hauptthemen werde es sein, genügend Pflegeplätze anzubieten.

Verbessert werden könnte vielerorts die Information, glaubt Roland Guntern. «Viele ältere Leute und deren Angehörige wissen nicht, wo und bei wem sie sich informieren können.»